Deutsches Spionagemuseum ist Preisträger des Förderpreis Goldelse

Der Förderpreis des Wirtschaftskreises Mitte für herausragendes Engagement geht an das Deutsche Spionagemuseum. Im Rahmen des Neujahrsempfang am 6. Februar 2018 im CHAMÄLEON Theater  überreichte der Vorstand, vertreten durch Bezirksbürgermeister Stephan van Dassel und Bezirksstadrat Carsten Spallek, die GOLDELSE 2017 an Direktor Robert Rückel.

Der Förderpreis GOLDELSE würdigt Unternehmen, Einrichtungen und Einzelpersonen, die sich in beispielhafter Weise für den Standort Mitte engagieren. Die Preisträger zeichnen sich durch besondere Leistungskraft, Kreativität und soziale Verantwortung aus. Das Deutsche Spionagemuseum wurde insbesondere wegen seines Engagements für die politische Bildung, die berufliche Ausbildung und die Unterstützung von sozialen und integrativen Projekten ausgezeichnet.

Das Team des Deutschen Spionagemuseum ist sehr stolz und sieht die Goldelse nicht nur als Anerkennung, sondern vor allem als Anreiz für noch größeres Engagement in der Zukunft.

Der Wirtschaftskreis Mitte e.V. ist eine unabhängige und überparteiliche Vereinigung von Gewerbetreibenden, Unternehmen, Selbständigen und kommunal tätigen Organisationen im Bezirk Mitte der deutschen Hauptstadt. Der Förderpreis GOLDELSE wird seit 2016 vom Wirtschaftskreis Mitte e. V. ausgelobt für Projekte, Initiativen und Aktivitäten in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft des Bezirkes Berlin-Mitte.