Event date: 05.12.2017 19:00

Der Enigma-Code

Wie Alan Turing die Nazis schlug

Geheimdienste, Armeen und Agenten müssen funken, um in Kontakt zu bleiben. Der Gegner muss mithören, um einen Schritt voraus zu sein. Der Kreislauf des Krieges. Rudolf Staritz (*1921) letzter Zeitzeuge aus Hitlers militärischem Geheimdienst »Amt Ausland/Abwehr«, und Sir Dermot Turing, Neffe von Alan Turing, eint vieles aus der Vergangenheit. Jetzt treffen Staritz und Turing zum ersten Mal im Spionagemuseum aufeinander.

Wohl kaum eine technische Errungenschaft hat solch eine mystische Bedeutung wie die deutsche ENIGMA-Chiffriermaschine. Eigentlich sollte sie den gesamten Funkverkehr des »Dritten Reichs« abhörsicher machen. Eigentlich. Erst in den 1970er Jahren wurde bekannt, dass der geniale britische Mathematiker Alan Turing und sein Team im Bletchley Park bei London das ENIGMA-Prinzip geknackt hatten und den gesamten Funkverkehr mithörten. Die Geschichte des homosexuellen Turing, der durch die Folgen einer vom Gericht angeordneten Zwangskastration ein tragisches Ende nahm, erlangte 2014 in dem Film »The Imitation Game« weltweite Aufmerksamkeit.

Mit Staritz und Turing drehen wir für einen Moment das Rad der Geschichte zurück und lassen uns von Erfindungen, folgenschweren Ereignissen, Dramen des Zweiten Weltkrieges und dem einsamen Tod eines Helden erzählen.

 

Teilnehmer
Rudolf F. Staritz Funker der NS-Abwehr
Sir John Dermot Turing Neffe von Alan Turing

Moderation
Philip Oltermann Journalist „The Guardian“

 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Eintritt frei