Event date: 25.11.2021 20:00

Die geheimen Werkstätten der Staatssicherheit

Die Spezialisten vom OTS

Was machte einen der erfolgreichsten Geheimdienste so gefürchtet und legendär? Ganz sicher auch seine technische Ausstattung. Viel, sehr viel Geld investierte die DDR in ihre Geheimpolizei – die Staatssicherheit.

Für die technische Ausrüstung waren die geheimen Werkstätten der Stasi zuständig – der »Operativ-Technische Sektor (OTS)«. Hochspezialisierte Abteilungen wie »Naturwissenschaftliche Expertisen« oder »Analyse und Reproduktion von Dokumenten« entwickelten Kameras in Streichholzschachteln, Unterwassercontainer für geheime Dokumente, Observationstaschen, trockene Geheimschreibverfahren, chemische Verfahren für die Postkontrolle und und und. Ein gigantisches Konvolut an Ausstattungen, die auch der Überwachung des eigenen Volkes dienten und Andersdenkende oder Regimekritiker nicht selten ins Gefängnis brachten.

Die ganze Welt dieser geheimen Werkstätten kennt unser Gast, der Westberliner Ingenieur Detlev Vreisleben. Er baute nach 1989 eine einmalige MfS-Sammlung auf, die im Deutschen Spionagemuseum zu sehen ist, und kennt auch persönlich einige Spezialisten des OTS. Wir sind gespannt, was er und ein ehemaliger hochrangiger OTS-Entwickler uns an Geheimwissen verraten werden.

 

Teilnehmer

Detlev Vreisleben Technik-Experte

Prof. Dr. Reinhard Schiffel ehem. OTS Abteilungsleiter

Moderation                 

Florian Schimikowski Historiker, Deutsches Spionagemuseum

 

Eintritt frei

Anmeldung erforderlich, bitte per Mail an: events@deutsches-spionagemuseum.de

Teilnahme ist nur mit Nachweis eines max. 24h alten Schnelltests oder Impf- bzw. Genesennachweis möglich.