Wir haben wieder für Sie geöffnet!

Event date: 22.01.2020 19:00

Die Akte Karl-Heinz Kurras

SED-Mitglied, Stasi-IM und Todesschütze

2009 veröffentlichten die Stasi-Archiv-Forscher Cornelia Jabs und Helmut Müller-Enbergs einen sensationellen Fund: Der West-Berliner Polizist Karl-Heinz Kurras arbeitete unter dem Decknamen »Otto Bohl« jahrelang für die Staatssicherheit der DDR. Aktiv war er auch 1967, als er während der Anti-Schah-Demonstrationen den Student Benno Ohnesorg erschoss. Unruhen und die Studentenbewegung von 1968 waren die Folge.

Das Besondere am Fund der Akte Kurras: Das MfS hatte seine Akte geheim archiviert. Nur dank einer Tonbandaufzeichnung konnte die geheime Ablage überhaupt gefunden werden. 17 Bände über Kurras wurden daraufhin zutage gefördert. Unter anderem die Aufforderung des MfS nach dem tödlichen Schuss von Kurras, sein gesamtes Material zu vernichten. Wieder einmal schrieb die Staatssicherheit deutsche Geschichte.

Gemeinsam rekonstruieren wir den Fall Kurras, die tödlichen Schüsse und seine Verbindung zum MfS.

 

TEILNEHMER
Sven Felix Kellerhoff, Die Welt
Prof. Dr. Daniela Münkel, BStU

MODERATION
Dagmar Hovestädt, BStU

 

Eintritt frei