Wir haben wieder für Sie geöffnet!

Event date: 10.01.2018 19:00

Das Leben eines Meisterspions

Topas trifft seinen Stasi-Führungsoffizier

Rainer Rupp, alias IM »Topas«, war einer der größten Spione des 20. Jahrhunderts. Als NATO-Mitarbeiter gab er »COSMIC TOP SECRET«-Dokumente an die Stasi weiter und wurde zu einer der wichtigsten Quellen für den Auslandsgeheimdienst der DDR, die HV A. Er machte als Westspion nicht nur seinen HV A-Chef Markus Wolf glücklich, sondern den russischen KGB gleich mit.

Nach dem Mauerfall begann die große Angst unter den Spionen, wer durch wen enttarnt werden kann? Die Führungsoffiziere der HV A taten jedenfalls alles für den Schutz ihrer Top-Quellen aus dem Westen. Alle HV A-Akten wurden vernichtet – doch einige HV A-Westspione wurden aus den eigenen Reihen verraten. Wohl auch durch die eigenen Führungsoffiziere. Mythos oder Legende? Rupp ging nach 1990 für seine Agententätigkeit acht Jahre in den Knast.

Zum ersten Mal kommt es nun am 11. Januar 2018 im Deutschen Spionagemuseum zu einem gemeinsamen öffentlichen Auftritt mit seinem Führungsoffizier Karl Rehbaum. Ein seltenes wie ungewöhnliches Treffen zweier Lichtgestalten der Spionage nach dem Kalten Krieg.

 

Teilnehmer
Rainer Rupp »Topas« Top-Spion der Stasi
Karl Rehbaum Führungsoffizier der Stasi, Oberst a.D.

Moderation
Dr. Helmut Müller-Enbergs Historiker

 

Eintritt frei